• 18.09.2018  Vorankündigung demnächst in Lauterhofen 


    Richtiges Fallen kann gelernt werden?


    Ja, auch, wenn das zunächst etwas ungewöhnlich anmutet – richtiges Fallen kann gelernt werden! Unter diesem Motto bietet Uwe’s Sturz- und Fallschule Kurse zur Selbstsicherheit auf Schritt und Tritt an. 

    Aufgrund der stetig zunehmenden Sturzunfälle im privaten Umfeld hat Uwe’s Sturz- und Fallschule mit den deutschen und schweizerischen Instituten für Unfallvermeidung ein einmaliges Konzept entwickelt, mit dem der Betreiber gerade diesen wichtigen Bereich in das Bewusstsein der immer älter werdenden Bevölkerung rücken möchte. Nur Menschen mit einschlägigen und mitunter leidvollen Erfahrungen – sei es als Betroffene ( r ) oder Beteiligte ( r ) - können sich ein konkretes Bild davon machen, welche oft gravierenden Folgen für die Gesundheit durch ungewolltes oder unkontrolliertes Fallen/Stürzen entstehen können.

    Das muss nicht als gottgegeben oder als unabänderliche Konsequenz aus dem Alter oder aus Bewegungsmangel heraus hingenommen werden. Das richtige Fallen kann Jedermann/-frau unabhängig von Alter und Beweglichkeit lernen – in Theorie und Praxis!

    Hierzu bietet Uwe Heidbüchel, ausgebildeter Judo-Trainer und Leiter seiner nach ihm benannten Sturz- und Fallschule, die richtigen Kurse an. Unter dem Motto „Selbstsicherheit auf Schritt und Tritt“ in drei Abschnitten führt er den Teilnehmern durch kurze theoretische Einweisung und durch viele Praxisübungen vor Augen, dass Sturzvermeidung, bzw. richtiges Fallen kein Hexenwerk ist, sondern dies Jedermann/-frau auf einfachste Weise erlernen kann.


    Im theoretischen Teil werden Sturzgefahren und wo diese im Alltag lauern, mit einer Bildpräsentation veranschaulicht. Im Anschluss dürfen Teilnehmer durch praxisnahe Übungen ihre Stand- und Balance-Sicherheit testen und üben.

    Ein besonderes Highlight wird eine Live-Vorführung von „Sturz- und Fall-Situationen aus den alltäglichen Leben“ sein. Hier zeigt Uwe Heidbüchel, wie man richtig fällt, ohne sich zu verletzen, wenn doch einmal ein Sturz nicht mehr zu vermeiden ist.

    Interessenten können sich bei folgenden Ansprechpartnern Kontakt aufnehmen:

    Frau März, Seniorenbeauftragte der Gemeinde Lauterhofen  

    theresia.maerz@googlemail.com


    Herrn Hildebrand,  2 Vorsitzender des SV Lauterhofen

    johanhildebrand@web.de


    Oder direkt bei Uwe’s Sturz und Fallschule 

    uwe.heidbuechel19@gmail.com


    Veröffentlichung vom 21.03.2018  

    „Ratgeber von der Deutschen Familien Versicherung“    

    Das eigene zu Hause ist der sicherste Ort der Welt. Da kennt man sich aus und alles ist sicher und vertraut. Doch wer einen Blick auf die Unfallstatistiken wirft, der kommt zu einem ganz anderen Ergebnis. Nirgendwo passieren so viele Unfälle wie im Haushalt. Viele enden sogar tödlich. Zum Vergleich: Bei Unfällen im Straßenverkehr sterben jährlich ungefähr 3.500 Menschen – im Haushalt lassen dagegen jährlich etwa 8.000 Menschen ihr Leben. Laut Robert-Koch-Institut erleiden 2,8 Millionen Bundesbürger im Jahr einen Unfall im Haushalt.

 

  • Die häufigsten Unfälle im Haushalt passieren aufgrund von:
  • Unfallursachen feuchte ölige Böden, nicht geeignetes Schuhwerk, Hindernisse, Schwindel, Hilfsmittel z.B (Trittleitern, Stufen, Leitern, Kletterhilfen u.s.w.)
  • Ruhiges und sicherheitsbewusstes Verhalten schützt vor Unfällen
  • Der gefährlichste Ort im Haushalt ist die Küche. Frauen erleiden die meisten Unfälle beim Kochen und Aufräumen. Männer holen sich ihre Blessuren dagegen meistens beim Heimwerken oder Möbelräumen. Fest steht: Die Gefahren im Haushalt werden weit unterschätzt. Das Haus ist ein vertrauter Ort, in dem z. B. hastig die Kellertreppe heruntergestiegen wird oder das erstbeste, wackelige Möbelstück als „Kletterhilfe“ für den Glühbirnenwechsel benutzt wird. Besonders viele Unfälle passieren mit scharfen Werkzeugen wie Küchen- und Teppichmessern und auf unebenen, rutschigen Fußböden.


  • Richtiges Fallen kann gelernt werden! (Presse text vom 04.06.2018)
     

    Am Sonntag den 10.06.2018 können sich Besucher in der Birglandhalle in Schwend bei der Gewerbe-Ausstellung ein Bild davon machen, dass ungewolltes oder unkontrolliertes Fallen/Stürzen mit oft gravierenden Folgen für die Gesundheit nicht als unabänderliche Konsequenz des Älter werden oder von Bewegungsmangel hingenommen werden muss. Das richtige Fallen kann man lernen – in Theorie und Praxis!

    Hierzu bietet Uwe Heidbüchel, ausgebildeter Judo-Trainer und Leiter seiner nach ihm benannten Sturz- und Fallschule, von 10:30 bis 18:00 Uhr einen kostenlosen Info- Schnupperkurs an.

    Unter dem Motto „Selbstsicherheit auf Schritt und Tritt“ in drei Abschnitten führt er den Besuchern durch kurze theoretische Einweisung und durch viele Praxisübungen vor Augen, dass dies kein Hexenwerk ist, sondern von Jedermann/-frau frei von jeglicher Altersgrenze auf einfachste Weise erlernt werden kann.

    Im theoretischen Teil werden Sturzgefahren, bzw. wo diese im Alltag lauern, mit einer Bildpräsentation veranschaulicht. Im Anschluss dürfen Teilnehmer durch praxisnahe Übungen ihre Stand-und Balance-Sicherheit testen und üben.

    Ein besonderes Highlight wird eine Live-Vorführung von „Sturz- und Fall-Situationen aus den alltäglichen Leben“ sein. Hier zeigt Uwe Heidbüchel, wie man richtig fällt, ohne sich zu verletzen, wenn doch einmal ein Sturz nicht mehr zu vermeiden ist.

    Jeder kann nach einer kurzen Einweisung die Grundübungen für richtiges Fallen gleich anwenden und ausprobieren. Kinder werden ihrem Naturell entsprechend mit spielerischen Übungen an das richtige Fallen herangeführt.
    Um 15:00 Uhr zeigen Kinder der Judoabteilung der SG TuS Kastl/Lauterhofen Fallübungen aus dem Judo-Trainingsprogramm unter Uwe Heidbüchels Leitung.
    Ihr Ansprechpartner an diesem Sonntag ist Uwe Heidbüchel (Leiter von Uwes Sturz und Fallschule, Judo-Trainer, Chancengeber und Berater für „Sicherheit auf Schritt und Tritt“)@uwe.heidbüchel






  •  

 
 
 
Anrufen
Email
Info